Julienne Gasser

Blog

Die 4. Generation
in den Startlöchern

Die 4. Generation «Gassers» steht in den Startlöchern. Wenn alles nach Plan läuft, wird Julienne Gasser, Tochter von Hans Gasser und Enkelin von Hansjörg Gasser, die Verantwortung des kaufmännischen Bereichs übernehmen und in die Fussstapfen von Ruedi Gasser treten. Wir haben ihr den Puls gefühlt.

Julienne Gasser, ein grosser Schritt, ins Familienunternehmen einzutreten. Was ist Ihre Motivation?
Schon als kleines Mädchen erzählte ich allen, die es hören oder nicht hören wollten, dass ich einmal «Ziegelei-Chefin» werden möchte. Ich begleitete meinen Vater Wochenende für Wochenende auf den Rundgängen durch den Produktionsbetrieb und war fasziniert von der Begeisterung, die er für Tonprodukte und deren Herstellung hatte, und vom Stolz für sein Unternehmen. So entstand auch in mir rasch ein grosses Interesse an der Materie, aus dem sich der Wunsch entwickelte, eines Tages in den Betrieb einzusteigen und die Familientradition weiterzuführen.

Was reizt Sie an der Aufgabe?
Mich reizt, die Verbindung zwischen Tradition und Innovation weiterzuentwickeln und Produkte auf dem Markt anbieten zu können, die sich klar abheben. Zudem ist das Bestehen in der Baubranche eine herausfordernde Aufgabe, der ich mich gerne stelle.

Was bedeuten Tonprodukte für Sie?
Sie stehen für Natürlichkeit, Zeitlosigkeit, Ästhetik und Familie. Aus dem natürlichen Rohstoff können durch die Verarbeitung Baumaterialien hergestellt werden, die mit vielen positiven Merkmalen überzeugen und sowohl bei alten Gebäuden wie etwa in der Berner Altstadt wie auch bei moderneren Bauten wie dem Bahnhof Huttwil funktionieren.

Julienne Gasser

Konkrete Pläne?
Vieles: meine Französischkenntnisse verbessern gehört dazu wie auch die Branche und ihre Mechanismen kennen- und verstehen lernen. Ebenfalls möchte ich mein theoretisches Wissen im Finanzwesen praktisch vertiefen. Idealerweise finde ich eine Arbeitsstelle in der französischsprachigen Schweiz, dann könnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ich freue mich, während dieser «Ausbildungsjahre» viel Neues zu lernen und die nötigen Kompetenzen zu entwickeln, die mir dabei helfen sollen, meine spätere Tätigkeit bestmöglich wahrzunehmen.

Gibt es etwas, vor dem Sie – in Bezug auf Ihre Aufgabe bei Gasser Ceramic – Respekt haben?
Ich habe Respekt, als Frau in einer doch immer noch männerdominierten Baubranche Fuss zu fassen. Schlussendlich glaube ich jedoch, dass für eine zielführende Leitung des Unternehmens das Geschlecht eine untergeordnete Rolle spielt. Viel wichtiger sind die Begeisterung für die angebotenen Produkte, das Bedürfnis, das Unternehmen weiterzubringen, und natürlich die nötigen Kompetenzen.

Was macht Sie stolz?
Dass Ruedi und mein Vater mich als geeignete Nachfolgerin sehen und mit dieser Chance ihr Vertrauen in mich ausdrücken, bedeutet mir viel.


Julienne Gasser, *1994, studierte an der Universität Bern, an sie ihren Master of Science in Business Administration mit der Sensationsnote 6 erlangte. Parallel dazu arbeitet sie bei der Bieler Agentur business4you als Projektassistentin.

1 Comment

  1. Roth Martin sagt:

    Sehr geehrte Frau Gasser,

    Wir wünschen Ihnen auf all Ihren zukünftigen Ausbildungsstationen viel Durchhaltewillen, Kraft und den klaren Fokus, irgendwann einem sehr innovativen Unternehmen vorstehen zu dürfen.

    Alles Gute, wir freuen uns sehr für die Fam Gasser

    Freundliche Grüsse

    Ramseier Bauunternehmung AG
    M. Roth

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IHR KONTAKT >
Ansprechpartner >
Download >
Referenzen >
Showroom >