Andreas Mey, fiwo Amwriswil

Blog

«Das Potenzial von
Schweizer Schafwolle erkannt»

Wenn Andreas Mey von Schafwolle spricht, kommt er ins Schwärmen. Er ist Geschäftsführer bei fiwo, welche die Wolle aufbereitet, bevor sie in den Stein kommt. Die Schafwolle verwendet Gasser Ceramic für ihre Neuentwicklung Capo 425 LANA >, dem weltweit ersten Wärmedämmstein mit Schafwolle-Füllung.

Andreas Mey, was fasziniert Sie an der Schafwolle?
Darf ich Sie für die Beantwortung dieser Frage auf eine kleine Gedankenreise mitnehmen?

Gerne …
Stellen Sie sich vor, eine Firma würde vermelden, sie hätte eine Faser entwickelt, die praktisch schadstofffrei, ohne Energiebedarf und Labortechnik hergestellt werden kann. Zudem sei die Faser schall- und wärmedämmend, formaldehydabbauend, feuchtigkeitsregulierend, hautfreundlich, schmutzabweisend, schwer entflammbar, biologisch abbaubar und sorgt erst recht noch für ein spürbar angenehmeres Wohnklima. Sie geben uns bestimmt recht, man würde von einer Wunderfaser sprechen und die Meldung ginge um die ganze Welt.

Klingt in der Tat nach grossartigen News.
Realität ist, diese Faser gibt es seit Jahrhunderten. Es ist die Schafwolle. Unser ganzes Team ist begeistert, dass Gasser Ceramic das Potenzial erkannt und mit Capo LANA ein äusserst innovatives Produkt auf den Markt gebracht hat, das noch das ein Schweizerisches durch und durch ist.

Und wie ist es, dass Sie der Lieferant für diese Schafwolle sein dürfen?
Wir empfinden es als grosse Ehre, dass Gasser Ceramic die fiwo mit der Entwicklung des Füllmaterials beauftragte und uns den Zuschlag für die Produktion gegeben hat. Nebst der Dankbarkeit ist es für uns eine wichtige Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind und auch grosse Firmen für die innovative Verwertung der Wolle begeistern können.

Hand aufs Herz, würden Sie beim eigenen Haus ebenfalls auf Capo LANA setzen?
Auf jeden Fall. Wegen der Ausisolierung der Backsteinhohlräume gewinne ich Wohnfläche und durch die Eigenschaften der Schafwolle erhalte ich ein angenehmes Wohnklima.

Bald wird das erste Objekt mit Capo LANA verbaut sein …
Ich freue mich auf das erste Haus mit Wollpullover.


Über fiwo

fiwo ist ein Integrationsprogramm, das mit Sozialhilfebezügern arbeitet und sie auf dem Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt unterstützt. Der Sozialverein wurde 2005 mit dem Ziel gegründet, der Verbrennung von Unmengen Schweizer Schafwolle entgegenzuwirken.

Andreas Mey, fiwo Amwriswil

Andreas Mey über…

…die Nachhaltigkeit von Schweizer Schafwolle:

…über die Zusammenarbeit mit Gasser Ceramic:

…die Gemeinsamkeiten der beiden Unternehmen:

Capo 425 LANA

Monolithischer Backstein Cap 425 LANA, dessen Hohlräume mit Schweizer Schafwolle gefüllt ist.

Der weltweit erste Wärmedämmstein mit Schafwolle-Füllung.
Entwickelt und hergestellt von Gasser Ceramic.
Capo LANA ist die Weiterentwicklung des Einsteinmauerwerk-Klassikers Capo – neu mit Schafwolle gefüllt. Schafwolle als Isolation in einem Mauerwerk ist weltweit einzigartig. Das Füllmaterial ist ein nachwachsender Rohstoff, der schadstofffrei und ohne Energiebedarf von rund 420’000 Schafen in der Schweiz Jahr für Jahr hergestellt wird. In Kombination mit dem gebrannten Ton, dessen Rohstoff ebenfalls ein reines Naturprodukt ist, wird daraus die ökologischste Gebäudehülle in herkömmlicher qualitativer Massivbauweise.

Zur Produktseite Capo 425 LANA >

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IHR KONTAKT >
Ansprechpartner >
Download >
Referenzen >
Showroom >